Thermalwasser

Bad Teplice befindet sich an der Stelle des Ausflusses eines einzigartigen Thermalwassers vom Natriumhydrogenkarbonat-Sulfat-Typ mit einem reichen Gehalt an Mineralien und einer Beimischung von Radon. In Form von Thermalbädern und  anderen Wassertherapien werden außerordentlichen Heilerfolge erzielt.  

Nach den gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnissen sind die Eigenschaften der Teplitzer Thermalquellen das Ergebnis einzigartiger hydrogeologischer Bedingungen:
-    das homogene Milieu eines besonderen Eruptivgesteins, des „Teplitzer Rhyoliths“ im gesamten zeitlichen Entstehungsablauf der Thermen
-    die Tiefenlage des gewaltigen wasserführenden Rhyolith-Massivs bis 1000 m unter dem Niveau der Oberfläche als Bedingung für ein intensives Resorbieren der Erdwärme und die Gewinnung einer stets ausgeglichenen Konzentration an Mineralstoffen, einschließlich bedeutender Spurenelemente für die Heilung
-    eine ungewöhnliche, 18 Tausend Jahre währende  Zeitspanne für die Bildung der Thermen

Die Teplitzer Thermen in ihrem Zeitablauf

- 290 000 000
Entstehung des Teplitzer Rhyoliths

- 16 000
Niederschläge über dem Erzgebirge, jetzt nach 18 Tausend Jahren Ausfluss als Thermal-Heilwasser

0
erste Beweise darüber, dass die Teplitzer Thermalquellen bekannt waren, in den Quellen keltische und römische Münzen und Schmuck

762
nach einer Legende von Václav Hájek von Libočany  entdeckte ein Schweinchen die Teplitzer Quellen

1154
Gründung eines Klosters mit Spital, zum ersten Mal eine gezielte Nutzung des Thermalwassers zu Heilzwecken

1879
katastrophaler Wassereinbruch im nahe gelegenen Döllinger-Schacht; nur dank intensiver Arbeit gelang es, die leeren Quellschächte sehr bald wieder zu füllen, so dass die Kursaison nie unterbrochen wurde  

2000
außerordentliche Sanierung des Schachts der am meisten verwendeten Quelle Pravřídlo/Urquelle, Einrichtung eines erstklassigen Monitoring- und Regulierungssystems zur Nutzung und zum Schutze der Quellen

2013
gegenwärtig erreicht die Quelle Pravřídlo/Urquelle eine Temperatur von 41 °C, dank der komplexen Pflege erhöht sich die Qualität der Thermen in Teplice und es kann ein weiteres Ansteigen ihrer natürlichen Temperatur erwartet werden.  

Obwohl in der Welt eine große Anzahl verschiedener Quellen und Thermen mit Heilwirkungspotential existieren, ist keine Lokalität bekannt, die mit Teplice vergleichbar wäre. Weder die im tschechischen Talkessel - an natürlichen Quellen außerordentlich reich, noch die entfernteren sind den Quellen in Teplice im entferntesten ähnlich.

Chemische Analyse

 Kationen

 

Urquelle

Antimon

mg/l

<0,0008

Barium

mg/l

0,01

Beryllium

mg/l

0,00169  

Zäsium

mg/l

0,018 

Zinn 

mg/l

0,0008 

Kalium

mg/l

10,58 

Magnesium 

mg/l

6,486 

Lithium 

mg/l

0,382 

Mangan

mg/l

0,002 

Kupfer

mg/l

0,00059 

Rubidium 

mg/l

0,075 

Natrium

mg/l

211,6 

Strontium

mg/l

0,441 

Silber

mg/l

0,00043 

Calcium

mg/l

40,7 

 Eisen

mg/l

0,015 

 

Anionen

 

Urquelle

Bromid

mg/l

0,157

Fluorid

mg/l

5,74

Hydrogenarsenit

mg/l

0,01

Hydrogenphosphat

mg/l

0,024

Hydrogenkarbonat

mg/l

502

Chlorid

mg/l

50,8 

Jodid

mg/l

0,008

Selenat

mg/l

<0,0008

Sulfat

mg/l

132,6

 

Sonstiges Komponenten

 

Urquelle

Borsäure

mg/l

0,373

Kieselsäure

mg/l

61,74

Radium 226

Bg/l

0,086

Freies Kohlendioxid

mg/l

78



Published by MEDIA FACTORY Czech republic a.s.

mapa stránek | Design by www.GRASR.cz/Dagmar Eflerová. Všechna práva vyhrazena © 2012 - Lázně Teplice v Čechách a.s.